Titelbild

LutherLAB startete mit Festival der Urbanen Produktion

Offene Werkstatt in der Kirche

Pressemitteilung vom 20.09.2017
Redaktion: Claudia Braczko

Mit einer großen Mitmach-Aktion startete am Samstag, 16. September, das LutherLAB – Langendreer. Bürgerinnen und Bürger waren eingeladen, die alte Kirche in eine Stadtteil-Werkstatt zu verwandeln: An die Akkuschrauber, fertig, los! Aus Holzpaletten konnten die Besucher  selber die Lampen für den Festivalort bauen.

Abbildung LutherLAB_Eröffnung1
Die Lutherkirche wird zur offenen Werkstatt: Seile drehen, Lampen bauen, T-Shirts bedrucken – dazu eine Tasse Kaffee. Foto: Die Urbanisten

Die ehemalige Lutherkirche in Bochum-Langendreer (Bahnhofstraße 166, 44892 Bochum) wird nach acht Jahren Leerstand für mehrere Wochen (noch bis 19. Oktober) als offene Werkstatt genutzt, um Ideen und Möglichkeiten einer Urbanen Produktion auszuloten. Im Rahmen des Stadterneuerungsprozesses „Soziale Stadt Werne/Langendreer-Alter Bahnhof“ finden in Kooperation mit dem Bahnhof Langendreer zahlreiche Workshops, Seminare, Vorträge und Treffen statt, die sich mit Fragen und Konzepten der kleinteiligen Urbanen Produktion beschäftigen: Es wird Bier gebraut, Marmelade gekocht, an Lastenrädern geschraubt; es wird gebastelt, geklebt, genäht; es wird Mitmach-Aktionen zu Müllvermeidung, 3D-Druck und Aquaponik geben.

 

Abbildung LutherLAB_Eröffnung2
Aus Holzpaletten konnten die Besucher selber die Lampen und Hocker für den Festivalort bauen. Foto: IAT

Außerdem findet in diesem Rahmen eine Vortragsreihe statt, in der das Thema aufgearbeitet wird:

  • 21.09.2017 – 19-21 Uhr: Vortrag: „Kooperationsmöglichkeiten zwischen Handwerk- und Designunternehmen zur Verwendung von neuen digitalen Technologien in der Produktion“ von Maria Rabadjieva (IAT) und „Die Neue Arbeitswelt“ von Martin Lixenfeld (Unternehmensberater aus Dortmund)
  • 05.10.2017 – 19-21 Uhr: Vortrag: Kooperative Räume als Orte des Selbermachens mit Kitev (Kunst im Turm e.V.) Oberhausen, Bahnhof Mirke/Utopiastatt aus Wuppertal und die Urbanisten e.V. aus Dortmund
  • 11.10.2017 – 16-20 Uhr: BarCamp – Vernetzungstreffen Handwerk und Interessierte
  • 13.10.2017 – 19-21 Uhr: Vortrag: von der industriellen Stadt zur Community-Fabrication mit Nils Boeing
  • 19.10.2017 – 16-19 Uhr: Vortrag und Podiumsdiskussion mit Prof. Klaus Kunzmann, dem Team von ProUrban und städtischen VertreterInnen zu der Frage: Wie geht es weiter mit der Lutherkirche? Von der Zwischennutzung zum Reallabor.

 Aktuelle Infos und komplettes Programm unter: www.lutherlab.de

 Der Flyer für alle Workshops, Vorträge, Coworking-Zeiten etc. zum Herunterladen unter: https://www.lutherlab.de/wp-content/uploads/2017/09/Lutherlab_Programmflyer.pdf

Abbildung LutherLAB_Eröffnung3
Verantwortlich ist eine Gruppe von Wissenschaftlerinnen aus dem Institut Arbeit und Technik, der InWIS GmbH und die Urbanisten e. V., die mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Bochum das Forschungsprojekt UrbaneProduktion.ruhr organisieren (www.urbaneproduktion.ruhr) in Kooperation mit dem Bahnhof Langendreer und Eltingmoebel aus Essen. Foto: IAT