Titelbild

Lebenslang Lernen

Am IAT starten drei EU-Projekte zur Entwicklung von Lern- und Förderprogrammen

Pressemitteilung vom 11.09.2015
Redaktion: Claudia Braczko
Abbildung Cloud Computing
Das LLL-Projekt „IN-CLOUD“ soll durch strategische Partnerschaften zwischen Unternehmen und Hochschulen dazu beitragen, die Potentiale von Cloud Computing auszuschöpfen. Foto: © Can Stock Photo Inc. / rolffimages

Das Institut Arbeit und Technik (IAT/Westfälische Hochschule) startet drei neue EU-Projekte, in denen Menschen unterstützt werden sollen, ihre Kenntnisse und Fähigkeiten zu entwickeln. Die IAT-Studiengruppe „Lifelong Learning“ unter Leitung von Dr. Ileana Hamburg befasst sich mit den Projekten „idICT“ und „In-CLOUD“, in Kooperation mit der Studiengruppe LLL leitet Alexandra David vom Forschungsschwerpunkt Innovation, Raum & Kultur das Projekt „EFEB Network“.

Im Rahmen von „idICT“ wird ein Trainingsprogramm entwickelt, um mit Hilfe von Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) die Lebensqualität von Menschen mit geistigen Behinderungen zu verbessern. Zugänglichkeit und Nutzbarkeit geeigneter IK-Technologien für Menschen mit geistigen Behinderungen stehen dabei im Mittelpunkt. Viele Hilfstechnologien sind gar nicht bekannt oder werden selten genutzt, weil es nur wenige Experten und Fachkräfte gibt, die damit umgehen können. In die Entwicklung des Trainingsprogramms für Menschen mit geistigen Behinderungen werden deshalb nicht nur diese, sondern auch ihre Familien und betreuende Fachkräfte sowie Projektpartner, welche auf diesem Gebiet spezialisiert sind, einbezogen.

„IN-CLOUD“ verfolgt die Ziele der European Cloud Computing Strategie und konzentriert sich auf die Brücke zwischen Hochschulbildung und Unternehmensbereich. An dieser Schnittstelle soll eine strategische Partnerschaft zur Qualifizierung von Fachkräften in Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen aufgebaut werden, die das Potential von Cloud Computing ausschöpft. Auf diesem Wege sollen Innovationen für Unternehmen und Universitäten angestoßen werden, die Wettbewerbsfähigkeit und Wachstum fördern können.

„EFEB Network“ zielt auf den Aufbau einer Berufsbildungspartnerschaft, in deren Rahmen Ausbildung, Mentoring und die Entwicklung der unternehmerischen Fähigkeiten von Frauen gefördert werden. Frauen werden als Unternehmerinnen unterstützt, indem ihnen neue wirtschaftliche und soziale Möglichkeiten eröffnet werden. Hierbei konzentriert sich das Projekt auf die sogenannten sozialen Unternehmen, Öko-Innovation und den Bereich der digitalen Wirtschaft. Ziel ist, humanes Kapital für ein starkes nachhaltiges Europa zu fördern und auszubilden.

Für weitere Fragen stehen Ihnen zur Verfügung:

Alexandra David
Ileana Hamburg