Titelbild

IAT beim Still-Leben Ruhrschnellweg

Umfrage zu Identität und Image des Ruhrgebiets

Pressemitteilung vom 22.06.2010
Redaktion: Claudia Braczko

An der „längsten Tafel der Welt“ zur Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 wird am 18. Juli 2010 auch das Institut Arbeit und Technik (IAT / Fachhochschule Gelsenkirchen) Platz nehmen. Auf der Autobahn A40/B1 entsteht über eine Strecke von fast 60 Kilometern zwischen Dortmund und Duisburg aus 20.000 Tischen eine Begegnungsstätte der Kulturen, Generationen und Nationen. Tausende Bürger und Besucher der Metropole Ruhr werden an diesem Tag auf der Hauptverkehrsader der Region unterwegs sein und ein einmaliges Fest der Alltagskulturen feiern.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des IAT wollen die einmalige Gelegenheit nutzen und die Meinungen der Besucher erforschen. Per Fragebogen werden bei den Passanten ihre „Wahrnehmungen zur Identität und zum Image des Ruhrgebiets“ erfasst. Befragt werden Bürger der Region ebenso wie Auswärtige, die extra für das Kulturhauptstadt-Ereignis angereist sind. Die beiden IAT-Tische, an denen die Fragebögen ausgefüllt werden können, stehen nahezu in der Mitte der Strecke an der Auffahrt Bochum-Wattenscheid (Block 61, Tische 38, 39). Die Forscherinnen und Forscher erhoffen sich eine rege Beteiligung. Die Ergebnisse der Befragung werden nach Auswertung veröffentlicht.

Weitere Informationen: Still-Leben-Ruhrschnellweg

Für weitere Fragen steht Ihnen zur Verfügung:

Anna Butzin