Titelbild

Private Equity Monitor Deutschland 2016-2018 - Berichterstattung über Finanzinvestoren / PEMD

Ziel und Aufgabenstellung

Private Equity ist eine in Deutschland wie in allen Industrieländern etablierte Finanzierungsform. Dennoch ist über den Umfang der Aktivitäten von Finanzinvestoren und über ihre Wirkung auf die übernommenen Unternehmen wenig bekannt. Der „Private Equity Monitor Deutschland“ ist ein jährliches Berichtsformat, das einen Überblick über die Transaktionen und Akteure am Private-Equity-Markt aus beschäftigungsorientierter Sicht bietet und auf eine wirtschafts- und gesellschaftspolitische Bewertung des Übernahmegeschehens in Deutschland abzielt. Es werden für die Berichtsjahre 2016 bis 2018 die Übernahmen („Buyouts“) und die Verkäufe („Exits“) von Unternehmen in Deutschland analysiert sowie die daran beteiligten Akteuren (Finanzinvestoren, Verkäufer der Unternehmen bzw. der Käufer nach dem Ausstieg von Private Equity). Die langfristige Wirkung von Private Equity wird untersucht, indem die wirtschaftliche Entwicklung von Unternehmen jeweils innerhalb eines Jahres seit der ersten Übernahme durch Private Equity dargestellt wird. Zudem wird der Gesamtbestand aller Unternehmen mit mehr als 2.000 Beschäftigten, die potentiell der Mitbestimmungspflicht unterliegen und die aktuell im Eigentum eines Finanzinvestors stehen, erhoben. Schließich werden die Gewinnansprüche und die realisierten Gewinne der Private-Equity-Gesellschaften und der von ihnen gemanagten Fonds betrachtet.

Vorgehen

Methodisch erschließt das Projekt die Transaktionsdaten des Private-Equity-Marktes, die von den Informationsdienstleistern Preqin, Bureau van Dijk und Majunke zur Verfügung gestellt werden, und kombiniert diese mit Unternehmensdaten aus anderen Datenbanken. Das finanzielle Volumen der Transaktionen wird aus veröffentlichen Quellen zusammengestellt beziehungsweise mit einer Multiple-Methode geschätzt. Auf dieser Grundlage werden Zeitreihen zu den verschiedenen Ereignis- und Akteursformen zusammengestellt, sodass eine Typenbildung ermöglicht wird und Trends im zeitlichen Verlauf offengelegt werden können.

Laufzeit: 1.1.2017 – 31.8.2019

Weitere Projekte


Die Stadt Gelsenkirchen hat mit dem Beitrag „Lernende Stadt – Bildung und Partizipation als Strategien sozialräumlicher Entwicklung“ die zweite Stufe...
Mehr

Für viele Unternehmen ist der eigene Standort von großer Bedeutung. Beziehungsnetzwerke von Unternehmen...
Mehr