Titelbild

Medizinische Falldatenkommunikation in interoperablen Netzwerken / FALKO

Hintergrund

Ziel des Projektes Medizinische Falldatenkommunikation in interoperablen Netzwerken (FALKO.NRW), ist es, ein landesweites Netzwerk zur interoperablen telemedizinischen Falldatenkommunikation in Nordrhein-Westfalen zu schaffen.  Bislang stehen abgeschottete IT-Systeme mit proprietären Formaten und semantischem Sprachgewirr noch einer umfassenden einrichtungs- und sektorenübergreifenden Vernetzung medizinischer Versorgungsprozesse entgegen. Obwohl Behandlungsinformationen organisationsintern vielfach bereits systematisch erfasst werden, kommt es mit Überschreiten der Organisationsgrenzen bereits zu einem Medienbruch mit prozessbedingtem Informationsverlust. Die Behandlungsinformationen werden in aggregierter und häufig auch kondensierter Form als Arztbriefe oder Untersuchungsbefunde in Papierform zusammengefasst. Elektronische Lösungen in der einrichtungsübergreifenden Kommunikation von Falldaten sind meistens partieller Natur (Insellösungen). Dies entspricht nicht den Anforderungen an eine bedarfsgerechte Behandlung, die eine im Gesamtverlauf durchgängige Berücksichtigung differenzierter Patienten- und Behandlungsinformationen zur Voraussetzung hat.

 

Vorgehen

Das Institut Arbeit und Technik ist eingebunden in die Evaluation des Vorhabens. Hier werden zunächst geeignete Indikatoren innerhalb der definierten Szenarien identifiziert und anschließend im Rahmen im Zeitverlauf vergleichen. Darüber hinaus erfolgt eine Akzeptanzanalyse unter Verwendung qualitativer Methoden.

Webseite www.falko.nrw

Weitere Projekte


Durch Modellklauseln in den Berufsgesetzen ist es seit 2003 (Pflegeberufe) bzw. 2009 (Hebammen, Ergotherapie,...
Mehr

Der öffentlichen Debatte über den Besitz von „Luxusartikeln“ in Form von „Smartphones“ seitens...
Mehr

Das Projekt zielt darauf, die regionalwirtschaftliche und sozialpolitische Entwicklung der Gesundheitswirtschaft im Land Bremen zu analysieren. Der Untersuchungsansatz...
Mehr