Titelbild

Projekt Bright@EU / Bright

HINTERGRUND

Das Projekt steht im Einklang mit zwei zentralen Leitlinien der Strategie Europa 2020: SMART & INCLUSIVE GROWTH. Um dieses Ziel zu erreichen, sollen junge Erwachsene beim Erwerb von juristischen Fähigkeiten unterstützt werden. Durch die Vermittlung von Lernkompetenzen im Umgang mit rechtlichen Gesetzesgrundlagen, können die geschulten Einzelpersonen eine größere Problemlösungsfähigkeiten entwickeln, eigene Interessen durchsetzen und ein Gefühl der Selbstwirksamkeit zu gewinnen. Dies ermöglicht es ihnen, sich besser an neue Bedingungen anzupassen, sich beruflich weiterzuentwickeln und innerhalb den Grenzen der Europäischen Union mobiler zu werden. Darüber hinaus kann die Kenntnis über Gesetze und deren Wirksamkeit – im Rahmen einer juristischen Ausbildung/ Qualifizierung – den unternehmerischen Geist und das zivilgesellschaftliche Engagement von Einzelpersonen stärken.

PROJEKTZIELE

BRIGHT @ EU wird die europäische Bildungslandschaft mit einer innovativen, nicht-akademischen Grundausbildung unterstützen, die es zukünftigen Teilnehmern ermöglichen wird
• Nutzung der Rechts- und Justizmechanismen zur Verbesserung des Zugangs zu öffentlichen Gütern und Dienstleistungen oder zur Verringerung der Marginalisierung und Ungleichheit
• Verständnis über persönliche Rechte und Pflichten auf der Grundlage nationaler sowie EU.Gesetze
• Autonomes Lesen und Verstehen grundlegender Rechtstexte (z. B. Verträge, Verfassungen, Urteile, Willen usw.)

Der Erwerb dieser Kompetenzen und Fähigkeiten hat sowohl wirtschaftliche, als auch soziale Vorteile:

  • Das Rechtswissen ist eine transversale Fähigkeit, welches von vielen Unternehmen und politisch-zivilgesellschaftliche Organisationen von Bewerbern gefordert wird
  • Verstärkte Arbeitsmobilität auf dem europäischen Arbeitsmarkt durch Kenntnis der Arbeits-, Handels- und Sozialgesetze in den  verschiedenen EU-Staaten.
  • Positive Auswirkungen auf die Gesellschaft, weil mehr Bürger mit rechtlichen Fragen vertraut sind und die rechtlichen Konsequenzen politisch-ökonomischer Entscheidungen abschätzen und so fundierte Entscheidungen als Wähler treffen können.
  • Erweiterter Handlungsspielraum der europäischen Bürger durch ein Verständnis der Rechtsgrundsätze und Förderung einer stärkeren Interaktion mit europäischen Institutionen und Bürgerinitiativen.

ZIELGRUPPE

  • Multiplikatoren (Lehrer und Personen, die in der Erwachsenenbildung tätig sind), die das neue interaktive pädagogische Instrument für die Rechtslehre verwenden
  • Arbeitsuchende, um über ihre Rechte im Arbeitsumfeld der EU aufgeklärt werden wollen

Stakeholder für die Umsetzung und Verbreitung von BRIGHT @ EU

  • nationaler Arbeitsmarktservice
  •  nationale Personalvermittlungsstellen
  • nationale Weiterbildungseinrichtungen sowie Wohlfahrtseinrichtungen mit arbeits- und sozialpolitischen Zielen

Die PROJEkT PARTNER kommen aus 4 europäischen Ländern Tschechien, Deutschland, Zypern und Spanien und arbeiten in verschiedenen Schwerpunkten mit unterschiedlichen Kompetenzen.

AKTIVITÄTEN

• Erforschung der nationalen Gesetze in den Partnerländern und deren vergleichende Analyse
• nationale Experteninterviews
• Entwicklung eines BRIGHT @ EU Curriculums
• Entwicklung und Erprobung von BRIGHT @ EU Lernmaterialien
• Entwicklung und Erprobung der BRIGHT @EU Online Plattform
•Erstellung eines BRIGHT @ EU E-Buch mit den interkulturellen Unterschieden der Gesetzgebungen

Bright@EU

Weitere Projekte


Die Digitalisierung der Arbeitswelt ist ein viel diskutiertes Thema und wird derzeit überwiegend...
Mehr

Im Rahmen des Projektes werden betriebliche Gestaltungsfelder für Gesundheitsförderung...
Mehr

Das Projekt „Lokale Gesundheitsarbeit als sozio-ökonomisches Medium der Inklusion“ ist ein Teilprojekt des Forschungsschwerpunkt...
Mehr