Titelbild

Wiedereinstieg in der Gesundheitswirtschaft / Wiege2010

Ziel und Aufgabenstellung

Im Rahmen des Projektes „Wiedereinstieg in der Gesundheitswirtschaft“ (WIEGE) hat das Netzwerk W der Städte Bochum und Herne zusammen mit dem Institut Arbeit und Technik (IAT) die Perspektiven von Berufsrückkehrerinnen in der Gesundheitswirtschaft im mittleren Ruckgebiet evaluiert und erste Ansatzpunkte für ein professionelles Wiedereinstiegsmanagement diskutiert. Hierzu wurden im Zeitraum zwischen November 2009 und Februar 2010 leitfadengestützte qualitative Interviews in Einrichtungen sowohl aus dem Kernbereich der Gesundheitswirtschaft (Krankenhaussektor, ambulante und stationäre Pflege), als auch in Unternehmen aus dem Zulieferbereich (Medizintechnik) sowie den gesundheitsbezogenen Randbereichen (Sport, Freizeit, Wellness) in den Städten Bochum und Herne geführt. Die Ergebnisse zeigen: die Chancen für einen Wiedereinstieg in der Gesundheitswirtschaft sind durchaus vorhanden, wobei die Facharbeit im Pflegesektor besonders im Fokus steht, während Perspektiven für gering qualifizierte Berufsrückkehrerinnen eher schlechter ausfallen und primär in neu entstehenden Qualifikationsstufen zu finden sind, die zwischen der gesundheitsbezogenen Facharbeit und Hilfstätigkeiten angesiedelt sind. Beispiele hierfür sind Betreuungsdienste oder Service- oder Assistenzqualifikationen. Deutlich wurde auch, dass noch erhebliche Anforderungen an die Organisation des Wiedereinstiegs und das systematische Personalmanagement im Gesundheitssektor bestehen, um die Perspektiven für Wiedereinsteigerinnen in der Branche zu verbessern.

Im Projekt „Leitfaden Wiedereinstieg in der Gesundheitswirtschaft“ wurden nun die gewonnenen Erkenntnisse in die Öffentlichkeit und Praxis transferiert. Zudem wurden in einem praxisorientierten Leitfaden für Unternehmen Handlungsempfehlungen für einen gelungen Wiedereinstieg von Berufsrückkehrerinnen aufgezeigt.

Vorgehen

In einem Wokshop mit Unternehmen aus den unterschiedlichen Bereichen der Gesundheitswirtschaft wurden die bisher gewonnenen Ergebnisse diskutiert sowie darauf aufbauend konkrete Handlungsempfehlungen entwickelt, die als Grundlage für einen praxisorientierten Leitfaden für Unternehmen der Gesundheitsbranche dienen. Im Fokus standen hierbei die Auseinandersetzung mit dem Wiedereinstieg allgemein sowie Ansatzpunkte und Empfehlungen für ein professionelles Wiedereinstiegsmanagement; aber auch aktuelle Trends um die Entwicklung neuer Berufsbilder, niedrigschwellige Beschäftigungsangebote sowie das Thema Existenzgründung in der Gesundheitswirtschaft wurden berücksichtigt.

Der Leitfaden zum Wiedereinstieg in der Gesundheitswirtschaft soll Unternehmen und Einrichtungen für das Thema Wiedereinstieg sensibilisieren, Vorteile und Probleme aus Arbeitgebersicht thematisieren und Anregungen für die professionelle Gestaltung des Wiedereinstiegs geben. Darüber hinaus dient er den Arbeitsagenturen und Bildungsträgern dazu, auf die Bedarfe der Unternehmen sowie Bedürfnisse der Wiedereinsteigerinnen abgestimmte Qualifizierungsmaßnahmen zu entwickeln und umzusetzen.