Titelbild

Inhaltliche Vorbereitung des Workshops "Seniorenwirtschaft - eine Entwicklungsperspektive für Mülheim, Workshopdurchführung (inhaltlicher Input), Zusammenfassung, Aufbereitung und Dokumentation der Arbeitsergebnisse / Mülheim

Der Workshop “Seniorenwirtschaft – eine Entwicklungsperspektive für Mülheim an der Ruhr?” fand in Kooperation mit der Stadt Mülheim am 23. Juni 2006 statt.

Im Zentrum des Workshops stand, nach einer inhaltlichen Heranführung an das Thema Seniorenwirtschaft, in der insbesondere auf die Chancen und Potenziale des demografischen Wandels in und für die Stadt Mülheim und die dort beheimateten Akteure eingegangen wurde, die Diskussion in themenfeldspezifische Arbeitsgruppen unter der Moderation von Dr. Josef Hilbert und Michael Cirkel.

Wie die Diskussionen des Workshops gezeigt haben, lassen sich bei genauerer Betrachtung in den unterschiedlichsten Handlungsfeldern Ansätze zur Aktivierung der wirtschaftlichen Potenziale älterer Menschen finden, sei es im Rahmen bürgerschaft-lichen Engagements oder durch die Aktivierung ihrer Kaufkraft mit Hilfe passgerechter Angebote von Produkten und Dienstleistungen. Die Erschließung des Seniorenmarktes ist im wesentlichen eine Aufgabe der am Marktgeschehen beteiligten Partner, zu denen jedoch nicht nur die kommerziellen Anbieter zu rechnen sind, sondern ebenso Akteure im halböffentlichen oder gemeinnützigen Umfeld wie Kultureinrichtungen, Sportvereine, Gesundheitsanbieter u.a.m.

Es bedarf weiterhin der kommunalen Initiative, für das Thema Seniorenwirtschaft weiter zu sensibilisieren und es durch Kommunikation, Koordination und Moderation voran zu treiben. Dieser Aufgabe ist sich die Stadt Mülheim als Initiator dieses Workshops bewusst und wird sie in der Folge weiter verfolgen.