Titelbild

Berufliche Qualifizierung von körperlich behinderten Jugendlichen durch Open-Distance-Learning / EURO H

Ziel und Aufgabenstellung

Das Hauptziel von EURO H war die Verbesserung der Qualifizierung und so auch der Beschäftigungschancen von körperbehinderten Jugendlichen in Europa, insbesondere in Rumänien, mittels Internet-basiertes ODL, welche im Projekt durch die Durchführung von Analysen und Qualifizierungsprogrammen realisiert wird.

Die Abteilung Produktionssysteme des IAT war Kooperationspartner im EU-Projekt EURO H.

Weitere Kooperationspartner waren: H-Foundation for Disabled People, Pilot Center for Information Technologies of National School of Political Studies and Public Administration (NSPSPA), Firma New Systems, Foundation for Quality Promotion, alle aus Bukarest Rumänien, University of Glasgow, Scotland und College of Transport and Telecommunication Gyor, Ungarn.

Vorgehen

  • Experten aus allen Partnerländern führten Interviws, Workshops und Diskussionen in verschiedennen Organisationen für Behinderte in den entsprechenden europäischen Ländern durch, um Probleme der Bildung und Weiterbildung sowie der Beschäftigung von körperlich Behinderten zu identifizieren. Die Ergebnisse wurden in nationalen Studien zusammengefasst.
  • Basierend auf den Ergebnissen der nationalen Studien wurde eine umfassende europäische Studie mit Vorschlägen für die Verbesserung von Lernprozessen der Behinderten in Europa und derer Beschäftigungsschancen erstellt.
  • Das IAT entwickelte e-Trainingsmodule, mit technischen Themen wie Internetgrundlagen und Internetanwendungen, und eine Web-basierte Lernumgebung für junge Leute mit körperlichen Behinderungen.
  • Die erste Version eines europäische ODL-Zentrums EURO H wurde entwickelt. Dieses wird durch einen Webportal unterstützt, das die Kommunikation zwischen Experten und Behinderten, die Bildung einer Virtuellen Gemeinschaft zur Integration von behinderten Menschen und die Durchführung von e-Learning Programmen für körperbehinderte Jugendliche ermöglicht.
  • Im Rahmen von Meetings, Workshops und speziellen Messen in verschiedenen europäischen Partnerländern wurden die Projekterfahrungen und -ergebnisse transferiert.