Titelbild

Konzeptstudie für flexiblen Wohnungs- und Bürobau mit Stahl / Stahl

Ziel und Aufgabenstellung

Das Projekt hatte zum Ziel, das Bauen von Wohn- und Bürohäusern mit Stahl als bisher nicht breiter entwickeltem Geschäftsfeld der Stahlindustrie näher zu untersuchen. Die grundlegende Annahme ist, dass die ökologisch günstigen Eigenschaften des Werkstoffs Stahl (lange Gebrauchsdauer, hohe Recyclebarkeit) im Hausbau mit Vorteilen der Wirtschaftlichkeit und Flexibilität beim Bauen verbunden werden können und somit zu einer ökologisch sinnvollen und wirtschaftlich ertragreichen d.h. auch beschäftigungswirksamen Nutzung von Stahl führen können.

Aus den Vorarbeiten für das Projekt liess sich der Schluss ziehen dass sich gegenwärtig günstige Chancen, für Wohnungs- und Bürobau mit Stahl bieten. Es wurde aber auch deutlich, daß sie, wenn es gelingt, schnell ein Systemangebot für einen flexiblen Wohnungs- und Bürobau mit Stahl auf den Markt zu bringen, dessen Leistungen deutlich über konkurrierende Bauweisen und -systeme hinausgehen und das auch dann noch wettbewerbsfähig ist, wenn konkurrierende Bauweisen ebenfalls Systemangebote für flexibles Bauen auf den Markt bringen. Dazu gibt es viele interessante Ideen und bereits praktische Entwicklungen, aber noch kein umfassendes und tragfähiges Konzept, das auch noch rasch umgesetzt werden kann.

Vorgehen

Grundlagen der Konzeptstudie war einerseits eine Erhebung von Stand und Zukunftstrends des Wohnungs- und Bürobaus sowie der relevanten Produktionstechnik. Ein Ideenwettbewerb für Baukastensysteme für einen flexiblen Wohnungs- und Bürobau mit Stah wurde vom Bauministerium ausgeschrieben.

In der ersten Komponente wurde der gegenwärtige Stand der Technik und des Wissens im Wohnungs- und Bürobau sowie erwartbare Entwicklungen und neue Ideen systematisch aufgearbeitet. Das schloss auch Marktentwicklungen und die ihnen zugrunden liegenden sozialen Entwicklungen ein. Auf der Basis dieser Untersuchungen könnten auch konkurrierende Bauweisen und deren Entwicklungspotenziale im Hinblick auf ihre Leistungsfähigkeit und ihre Marktfähigkeit miteinander verglichen und daraus die Grundlagen für ein “benchmarking” für flexiblen Wohnungs- und Bürobau mit Stahl entwickelt werden.

Die zweite Komponente des vorgeschlagenen Projektes diente der Gewinnung von unterschiedlichen Entwicklungskonzepten für flexiblen Wohnungs- und Bürobau mit Stahl. Mit einem Ideenwettbewerb für Architekten wurde verfügbares innovatives Wissen genutzt.